Ästhetische Faltenbehandlung Haltern/ Recklinghausen

Im Lauf der Zeit schrumpfen die elastischen Fasern, das Hautfett und das Bindegewebe der Haut – Falten entstehen. Heute haben Mediziner für fast jede Faltenart die passende Behandlungsform gefunden.

faltenbeschreibungDynamische oder mimische Falten sind Folge der aktiven Muskelbewegung im Gesicht. Dazu gehören die Lachfältchen oder „Krähenfüße“ am Auge, „Denkerfalten“ auf der Stirn oder die steile „Zornesfalte“ (in der Medizin als Glabellafalte bezeichnet) zwischen den Augenbrauen, die bei vielen Menschen durch einen jahrelangen, konzentrierten Gesichtsausdruck entsteht. Diese Form der Falten kann gemildert oder sogar beseitigt werden mit

Botulinum Typ A: Der Wirkstoff kann mit einem kleinen Einstich in die Haut zielgenau einzelne vorher festgelegte Muskeln entspannen. Dadurch verschwindet auch die von ihnen verursachte Falte. Die Wirkung hält drei bis sechs Monate an, bei wiederholter Anwendung auch länger. Aufgrund der geringeren Aktivität einzelner Gesichtsmuskeln gewöhnt man sich zudem eine besonders Falten verursachende Mimik ab und vermindert so gleichzeitig die Entstehung neuer Falten.

 

Orthostatische oder auch Schwerkraft-Falten zeigen, dass das Gesicht bei nachlassender Gewebefestigkeit zum Opfer der Schwerkraft wird: Muskeln, Haut und Bindegewebe sacken ab, Falten entstehen. Zu diesem Faltentypus gehört z.B. die Nasolabialfalte zwischen Mundwinkel und Nase. Schwerkraftfalten können unterpolstert werden mit

Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist eine natürliche Verbindung in der Haut, die viel Wasser bindet und so für Spannkraft sorgt. Bei der Faltenbehandlung wird synthetisch hergestelltes Hyaluronsäure-Gel in die Haut injiziert und kann sich so gleichmäßig in der Dermis verteilen. Die Wirkung hält circa sechs Monate an und ist problemlos wiederholbar.

 

hautquerschnittErst nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten der minimalinvasiven Verfahren mit Botulinum, Fillern und Volumentherapie wird heutzutage in der Regel zum radikalsten Eingriff, einem Facelift geraten. Insbesondere wenn ein starkes Absacken von Haut und Unterhaut der Auslöser von Falten ist, kommen Liftingverfahren zum Einsatz. Dabei muss nicht immer ein komplettes Lifting von Gesicht und Hals durchgeführt werden.

Inzwischen kommen auch Minilifts oder umschriebene Operationen der stark betroffenen Regionen zum Einsatz. Nach acht Tagen werden die ersten Fäden entfernt und nach zwei Wochen kann gewöhnlich der normale Alltag wieder aufgenommen werden. Die Narben liegen dann meist im Haaransatz verborgen.

Ein Lifting dreht die Altersuhr im Schnitt um zehn Jahre zurück, hält sie aber nicht an.

 

 

 

 

Abbildung 1 - Faltenbeschreibung
Jede Falte hat einen speziellen Namen. Mimische Falten, wie die Glabellafalte, lassen uns häufig zorniger und älter aussehen, als wir eigentlich sind. Um ihnen vorzubeugen oder sie zu minimieren, helfen Injektionen mit Botulinumtoxin Typ A. (Quelle: Dr. med. Boris Sommer und Dr. med. Dorothee Bergfeld: Sanfte Schönheit, Faltentherapie mit Botox & Co. Trias Verlag 2005)


Abbildung 2 - Hautquerschnitt
Das größte Organ des Menschen besteht aus drei Schichten, die unterschiedliche Aufgaben haben: Die Oberhaut (Epidermis) besitzt eine Schutzschild-Funktion vor äußeren Einflüssen. Die darunter liegende Lederhaut (Dermis) ist zuständig für die Spannkraft der Haut. Als Energiespeicher und Wärme-Isolationsschicht dient die Unterhaut (Subcutis).  (Quelle: Dr. med. Boris Sommer und Dr. med. Dorothee Bergfeld: Sanfte Schönheit, Faltentherapie mit Botox & Co. Trias Verlag 2005)